Murphy sagt Hallo

Als wäre es nicht ohnehin genug Stress, kam heute morgen noch etwas unvorhergesehenes dazu. Murphys Law schlägt gnadenlos zu. Bei einem letzten kleinen Schnappschuss meiner Tomaten (ja, ich habe probiert in Hamburg Tomaten zu züchten), meldete sich mein Handy mit der charmanten Meldung „Bilder konnten nicht gespeichert werden“. Ich möge doch die SD-Karte checken. Gerne doch, nichts lieber als das, nur was ist mit „checken“ gemeint? Bis zu diesem Morgen funktionierte alles ohne Probleme. Es hilft alles nichts. Am Handy ist nichts zu machen. Rein, raus, an, aus; auch der Reparaturvorgang am PC (Windows 10) scheitert aufgrund eines Problems (unbekannter Art natürlich). Eine neue SD-Karte muss her. Denn das Handy ist meine einzige Kamera! Und ohne Bilder wäre es schon schade.

Nur woher nehmen, wenn nicht stehlen? Mein MP3-Player hat nur eine Karte mit 4GB. Das reicht für jede Menge Musik, aber nicht für ein speicherhungriges Smartphone. Ich beschließe bei Aldi um die Ecke einen Versuch zu unternehmen. MediaMarkt und Co. sind mir zu weit weg und die verkaufen ja mittlerweile auch recht viel Elektronik. Zeit habe ich genug und ich möchte mir auch gar nicht vorstellen, wenn ich erst Mittags bei regulärer Flugplanung am Flughafen rausgefunden hätte, dass mein Telefon nicht mehr so will wie ich es will.

Doch in der Auslage bei Aldi gibt es keine Speicherkarten. Eine zögerliche Nachfrage an der Kasse aber verheißt Erfolg.

Eine habe ich noch hier in der Kassenschublade. Aber die ist nur mit 32GB und Adapter. Kostet 7,99 Euro, oder so.

32Gb? Ein Traum. Mit Adapter? Keine Ahnung, wenn sie Micro ist, dann ist sie genau das was ich gesucht habe. Der Filialleiter hat den Schlüssel zur Schublade und nach kurzer Zeit habe ich eine neue microSD-Karte für mein Handy. 

Nun noch schnell die ganzen Sachen am PC rüberkopieren und dann kann es weitergehen. Puh. Das ging gerade nochmal gut. Wer hätte gedacht, dass sich meine SD-Karte genau diesen Zeitpunkt aussucht, um kaputtzugehen. Aber besser so, als 1-21 Tage später.
Ein klein wenig Proviant habe ich bei Aldi auch noch gekauft (man weiß ja nie) und so fühlte sich mein Rucksack schwerer an, als mir lieb war. Eigentlich wollte ich leicht reisen.

MIt dem Car2Go ging es dann fix zum Flughafen (Dank so einer tollen Aktion sogar ohne Flughafengebühr!) und seit der Preissenkung (auf www.dannlos.de gibt es einen *ähem* super Preisvergleich in Sachen Carsharing) sogar einigermaßen günstig. Kostenlos anmelden geht übrigens auch gut über die gerade genannte Seite. Ende der Lobhudelei und Eigenwerbung, aber praktisch ist das mit dem Carsharing (und der Preisvergleichsseite) schon.

Am Flughafen dann die Stunde der Wahrheit (eine von vielen). Was zeigt die Waage an?

11,8 Kilo. Das ist in Ordnung. Ich habe meine Packliste nochmal leicht überarbeitet und ein paar Sachen geändert. Vor allem wurden die Ausgehschuhe durch Laufschuhe ersetzt und die Softshelljacke und der Regenponcho, die zusammen fast 1,5 Kilo ausmachten, wurden durch eine dünne Daunenjacke und eine leichte Regenjacke ausgetauscht. Das waren locker 50% Einsparung. Einen in der fast herbstlichen Stimmung eilig noch übergeworfenen Pullover habe ich in letzter Sekunde doch weggelassen und so muss ein Fleece-Pullover für Japan ausreichen.

Bei BritishAirways im Flug von Hamburg nach London war der dann zum ersten Mal im Einsatz. Kalt ist es bei den Briten. Aber wenigstens hat es nicht geregnet. Man ist ja dankbar für alles. BritishAirways hatte übrigens auf dem Flug eine Aktion zur Förderung der Beachtung von Schwerhörigen. Klasse! Alle Ansagen wurden in markerschütternder Lautstärke durchgegeben. Find ich gut. Man muss sich selber auch mal zurücknehmen. Vielleicht kommt ja auch mal eine Aktion für Taube? So ein Flug komplett ohne Ansagen. Alles nur schriftlich. Das wäre traumhaft!

Mal sehen, wie es die Japaner handhaben. Ich werde berichten, aber jetzt muss ich in die Boeing 777-300ER (773) einsteigen. Es wurde extra einer zum Schild halten abgestellt, damit die hinteren Reihen auch zuerst boarden. Ob das funktioniert? Dann müsste ich ja durch ein leeres Flugzeug laufen. Ich werde mir das mal angucken.

Nächster Stop: Tokyo!

Advertisements

5 Gedanken zu “Murphy sagt Hallo

  1. Watashiwa schreibt:

    Not only in London. Hier ist es auch ziemlich kühl. ❇✴❇ Zumindest empfindet es sich so nach drei Wochen Spät-Hochsommer. Man muss Pulli tragen!!1!

    Übrigens: Genki? — Genki!* 😀

    [*Das Wassup der Bewohner des ‚Landes der üppigen Schilfgefilde, 1000 Herbste, langen 500 Herbste und der fruchtbaren Reisähren‘]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s